slide3 slide2 slide1
  • Deutsch
  • English
  • Polnisch
  • Russisch
  • Slowenisch

The leading of project logistics

Projekt 1 Projekt 2 England Projekt 3 Weltweit Projekt 4 Bangladesh

Der Kälte zum Trotz:
Mit 100 Tonnen über das Ural-Gebirge

Ein anspruchsvoller Auftrag. - Bei klirrender Kälte werden mitten im Sibirischen Winter mehrere 100 Tonnen Konstruktionsteile über das Ural-Gebirge transportiert.

Temperaturen von -40°C und nächtlicher Schneefall von durchschnittlich einem Meter verlangten Mensch und Maschine alles ab. Ca. 60 Transporte, mehrere mit Spezial- LKWs, bei bis zu 40 Metern Länge und 100t Gesamtgewicht mussten nach der Entladung im Hafen Perm/Russland bis zur Baustelle in die Ural-Stadt Tjumen transportiert werden.

Die eigentliche Herausforderung war nicht die Ladung, sondern die logistische Abwicklung innerhalb eines engen Zeitfensters bei denkbar ungünstigsten Umgebungsbedingungen in einer Region die sich kulturell stark von Westeuropa unterscheidet. Da der Terminplan weder eine Ruhepause noch das Warten auf wärmeres Klima erlaubte entschied ARNOLD eigenes Personal, die die russische Sprache und die Zollabwicklung beherrschen, als Projektleiter vor Ort einzusetzen.

Ohne dieses Personal vor Ort wäre der Zeitplan in der abgelegenen Region nicht umsetzbar gewesen. Mehrfach intervenierten sie um z.B. meterhohe Schneeverwehungen durch ortsansässige Bauern räumen zu lassen oder um staatlich angewiesene Änderungen an den Einsatzplänen des Hafenpersonals abzuwenden.

Um die Ware aus den russischen Binnenschiffen zu entladen, welche über die Wolga nach Perm fuhren, ließ man teilweise spezielle Traversen für die Hafenkräne bauen. Im Hafen der Uralstadt wäre das Löschen der Schiffe ohne die von den Rimparern konstruierten Traversen nicht umsetzbar gewesen.

Die Wahl des Maschinenbauers für das Familienunternehmen in Rimpar ist kein Zufall. ARNOLD's jahrzehntelange Erfahrung und das Wissen bei der Transport- und Logistikabwicklung mit russischen Unternehmen sowie ARNOLD's Partner vor Ort waren der Grund, diesen Auftrag an die Rimparer zu vergeben. Ein Beweis für ARNOLDS Stellung in der weltweiten Schwergutlogistik und für seine funktionierenden internationalen Strukturen und Partnerschaften.