Die Schwerlast-Spedition aus Rimpar wird für ihre Dienstleistung in der Systemlogistik von Wirtschaftsminister Martin Zeil als bester Dienstleister Bayerns ausgezeichnet

Rimpar/München. Zum zweiten Mal in diesem Jahr erhält die Arnold Schwerlast GmbH & Co. KG aus Rimpar eine besondere Würdigung. Nach dem 1. Platz beim „Mainfränkischen Website Award“ im April für den besten Internetauftritt von mainfränkischen Unternehmen folgt eine weitere bedeutende Auszeichnung. Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil verleiht dem 17 Mitarbeiter zählenden Betrieb den „Exportpreis Bayern 2010“ in der Kategorie Dienstleistung am 29. Oktober in München.

Der Preiswettbewerb wird heuer zum vierten Mal vom bayerischen Wirtschaftsministerium, dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag sowie den bayerischen Handwerkskammern in den Kategorien Handel, Handwerk, Industrie, Dienstleistung und Tourismus ausgelobt. Teilnehmen können kleinere, mittelständische Betriebe, die maximal 50 Angestellte in Vollzeit beschäftigen. Das Unternehmen soll zudem neue Märkte im Ausland erfolgreich erschlossen haben und sich im Zuge der Markterweiterung durch eine hohe Innovationsbereitschaft auszeichnen.

Als Systemdienstleister in der Schwergutlogistik ist die Arnold Schwerlast GmbH & Co. KG weltweit tätig. Geschäftsführer Oliver Arnold weiß um den Erfolgsfaktor seines Unternehmens: „Auf die Auszeichnung als bester Export-Dienstleister Bayerns sind meine Mitarbeiter und ich natürlich stolz. Neben unseren Erfahrungen und gewachsenen Strukturen hat auch der Einsatz unserer gesamten Belegschaft zum Preisgewinn beigetragen. In manchen Fällen haben wir durch Pionierarbeiten maßgeschneiderte Transportlösungen für den globalen Markt erarbeitet“.

Als Preis werden ein individuell gefertigter Pokal eines bayerischen Kunsthandwerkers und eine Urkunde überreicht. Der Gewinner in der jeweiligen Kategorie wird mit einem zweiminütigen Kurzfilm präsentiert, der dem Unternehmen anschließend für Werbezwecke überlassen wird. Nach Angaben der Bayerischen Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH, welche den Exportpreis Bayern ausrichtet, traf eine Jury aus vier Mitgliedern bereits am 3. September die Entscheidung über die fünf Sieger. Dem Gremium gehören folgende Personen an: Annette Kümmel (Direktorin Medienpolitik Pro Sieben Sat 1 Media AG, München), Corinna Maier (Leiter der Wirtschaftsredaktion des Münchner Merkur, München), Peter Driessen
(Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags, München) sowie Heinrich Traublinger (Mitglied des bayerischen Landtags) und Dr.Lothar Semper (Präsident der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern München).

Die Preisübergabe findet im Rahmen des „Exporttag Bayern 2010“ in München statt. Dabei nehmen Marktexperten der Deutschen Auslandshandelskammern aus 73 Ländern unter dem Motto „73 auf einen Streich“ Stellung zu speziellen Exportstrategien und Beratungsgesprächen in der IHK-Akademie München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü